Piercing

 

Wie wäre es mit einem neuen Stich...?

 

Jedes Jahr gibt es einen neuen Trend... war vor ein paar Jahren noch ein Zungenpiercing ein Highlight, folgten danach Lippenpiercings in verschiedenen Variationen... nun sind es Cheeks, die Wangen, ein Septum (der kleine Steg unter dem Nasenbein) oder das Industrial, das zwei Punkte des Ohrrandes (Helix) verbindet, die im Moment für Piercingfans nicht wegzudenken sind.

 

Seid einiger Zeit ist auch das Dehnen von Ohrlöchern in der Piercingwelt nicht mehr zu übersehen... die Varianten von sehr klein und unauffällig bis größer und sehr deutlich läßt für einen Jeden Geschmack Raum... für alle, die den Look toll finden, aber sich der Prozedur des Dehnens nicht unterziehen wollen (oder noch nicht dürfen), gibt es Fake-Tunnel. Diese werden entweder wie normaler Ohrschmuck getragen, oder halten durch Magneten am Ohrläppchen. Ein großes Sortiment steht hier für beide Möglichkeiten zu Verfügung, von glow-in-the-dark(leuchtet im Dunkeln) bis Glitzerpling-pling sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt.

 

Ob Piercing, Skindiver oder Dermal Anchor: für etwas ängstliche Patienten gibt es immer die schmerzfreie Methode mit Betäubungssalbe... und bis zum völligen Abheilen des neuen Schmuckstücks sind alle Nachsorgetermine inbegriffen, so wie auch ggf. Plaster oder Antisept.

 

Zum Erststechen wird als Material aussschließlich für harte Stecker (zB. Ohr, Nase, Augenbraue, Bauchnabel oder Skindiver) steriles Tital Grad 23 verwendet. Die biegsamen, weichen Stecker (zB. Zunge) bestehen aus Polytetrafluorethylen (Teflon), welches sich ebenfalls problemlos sterilisieren läßt... der Vorteil bei PFTE-Material besteht darin, daß man es bei Bedarf einfach kürzen kann, wenn nach dem Abheilprozeß die Schwellung des Stichkanals abklingt.

 

 

                          Nachsorge von Piercings

 

JEDE UNSAUBERKEIT KANN ZU EINER INFEKTION FÜHREN!!!

 

Nach dem Piercen kann es zu leichten Blutungen, Rötungen oder Schwellungen im wechselnden Umfang kommen. Neue Piercings IMMER NUR mit frisch gewaschenen und desinfizierten Händen berühren.

 

Mit steriler Kochsalzlösung, Wasserstoffperoxid 3%, Kamillanlösung oder Octenisept Rückstände wie Schorf oder Schmutz entfernen, dabei nur fusselfrie Tupfer oder Tücher benutzen. NIE WATTE ODER WATTESTÄBCHEN benutzen. Ein Piercing, das mit watteähnlichen Stoffen und Berührung kommt, entzündet sich IMMER.                                                                                                     Rückstände können auch beim Duschen entfernt werden. In den ersten 2 Wochen nicht Baden, um ein Einweichen und Aufreißen der Haut zu vermeiden... Skindiver oder Anchors dürfen 4 Wochen lang auf gar keinen Fall naß werden.

 

Wider vorherrschender Meinung sollten Piercings in der frischen Wunde nicht gedreht werden. Jede Manipulation am Ohr- oder Piercingstecker VERZÖGERT die Heilung und birgt jedesmal eine weitere Infektionsgefahr.

 

Piercings in der Zunge, Lippe oder Lippenbändchen werden 3x täglich nach dem Zähneputzen mit Kamillanlösung gespült. Während der Abheilphase in den ersten 3 Tagen sollte in jedem Fall auf Milchprodukte verzichtet werden, sowie auf alle Nahrungsmittel, die von Salmonellen belastet sein können.

 

Schwimmbad- Sauna und Solarienbesuche solleten in der Abheilphase vermieden werden, ebenso wie der Kontakt mit fremden Körperflüssigkeiten.

 

Jede Art von Piercing sollte in KEINEM FALL mit Fettsalben (zB. Wund-u. Heilsalbe) behandelt werden. Durch Fette und Öle können Zysten entstehen und/oder ein Piercing zum Auswachsen gebracht werden.

 

Beim Nabelpiercing ist auf locker sitzende Kleidung achten. In den erten 7 Tagen sollte auf jeden Fall nach der Reinigung und Desinfektion ein Plaster aufgebracht werden. Beides gibt es zu jedem Piercing dazu und kann bei Bedarf jederzeit nochmal kostenlos nachgeholt werden.

 

Bis die Haut eine neue Barrierezone aufgebaut hat, vergehen mindestens 28 Tage. Der Basisschmuck sollte also frühestens nach 4 Wochen gewechselt werden. Auch wenn es schon sooooo schön aussieht... ein vorzeitiges Entfernen der Erstlingsstecker geht zumeist nicht gut, also plant bitte ein bischen Gedult mit ein.

 

Bei jeder Art von Irritation ist sofort ein Nachsorgetermin fällig...!

 

Wenn diese Spielregeln eingehalten werden, verläuft die Abheilphase problemlos und der Freude am neuen Körperschmuck steht nichts mehr im Wege... und so zeigt ein kleiner Piks mit einem individuellen Schmuckstück optisch große Wirkung... Noch Fragen...?

 

Ich stehe gerne mit Rat und Antwort jederzeit zur Verfügung ;-)

 

For Girls only!!!

Das von uns liebevoll getaufte "Hello-Kitti" Piercing (Intim-Piercing für Mädels) ist nun seit 2 Jahren auch ins Programm aufgenommen. Da sich dieser Bereich der Haut sehr gut mit Salbe betäuben läßt, ist der Eingriff zumeist völlig schmerzlos und heilt erfahrungsgemäß sehr schnell.  

Auch hier kann der Basisschmuck nach vier Wochen durch dekorative Schmuckstücke ersetzt werden und erfreut sich in fast jeder Altersklasse immer größerer Beliebtheit.

Fragen dazu werden natürlich mit besonderer Diskretion behandelt!

 

 

Einverständniserklärung
Muttizettel für Piercings :-)
einverstndniserklrung.rtf [4 Kb]
Download

powered by Beepworld